boys'r'us



+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +


eine party. morgens um halb acht.
anstehen vor den kabinen.


dave: früher war wirklich alles besser.

clarke: ja, stimmt.

dave: zum beispiel die clubs.

clarke: genau; und die musik.

dave: ja, die musik war früher wirklich gut. grad so um fümmunneunzich rum. na ja, obwohl es ja heutzutage auch ein paar gute lieder gibt.

clarke: hmm. also ein paar vielleicht. zum beispiel dieses eine mit dem sssst sssst krrrpfmp.

dave: ja, genau. oder das, das immer so geht: jajajajajbssssssmjau

clarke: oder das, wo das in der mitte so hmmmm und so hm hm hhmmh hhh.

dave: na das find ich jetz nich so toll.

clarke: ja, hast recht, is wirklich nicht so toll. früher waren die lieder schon um einiges besser.

dave: die klangen zwar nich so gut, warn nich so gut abgemixt...

clarke: ...das war eben noch der echte underkround!

dave: und jetzt sind wir der echte underground.

clarke: na ja, das kannst du ja nich wissen, dafür bist du noch zu jung, aber früher, so vor zehn fuffzehn jahren, da war der underground viel undergroundiger!

dave: hmhm. du meinst, weil du nicht in den club reingekommen bist?

clarke: ja, die ham uns einfach nich reingelassen. das warn noch zeiten.

dave: alles war so cool!

clarke: als die leute noch rot geworden sind, als die in den heiligen plattenladen gegangen sind.

dave: ach ja, bist du da rot geworden?

clarke: nönönönö. ich nich.

dave: aber jetzt, hihi. find ich ganz niedlich bei dir. na ja, die jungs warn früher auch süßer!

clarke: ja, du zum Beispiel auch!

dave: WAAAS?

clarke: ach, nur quatsch.

dave: wollt grad sagen.

clarke: is ja schon gut. aber was das auflegen betrifft, warst du früher schlechter.

dave: manche dinge brauchen eben ihre zeit.

clarke: also wenn ich jetzt mal so darüber nachdenke, war früher eigentlich alles schlechter.

dave: so hab ich das noch nie gesehen; aber wenn du es so sagst... du hast recht! einfach alles!


beide ab.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

marc brandenburg2 über dj boys'r'us:

ein set sagt mehr als fast tausend worte. auflegen macht spaß. das sieht man, das hört man und das spürt man. ob minimal, ob flamboyant, ob house, ob techno, ob technohouse, tschaka tschaka ist hier leitmotiv.
  wohlige schauer laufen dir über den rücken, wenn der plural-boy - der für mädchen genauso gern auflegt, wie für jungs, und alle anderen - es geschafft hat, dich gleichsam in den takt zu wippen. und dann purzelt es auf dem tanzflur und die wände beben wie die leiber der verzückten und verrückten. die siedetemperatur ist schon bei 37 grad erreicht. werft eure hände erst gar nicht in die höhe, reißt euch lieber die trikotagen vom rumpf! - denn hier kommt: BOYS'R'US!

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

letsgetfreaky.de ist das zu hause von boys'r'us

giro logo